Chrüsimüsi

Ein treffender Ausdruck im Dialekt ist mir heute besonders präsent: Etz mume Negel mit Chöpf mache! Das heisst: Nüt me aabränne lah, fürschi mache, lifere schtatt lafere, nüme umeblööterle, verschiebe macht de Braate nöd feiss, s isch gnueg Heu dune! Im Dialekt tönt alles nicht so drängend – aber es ist mir ernst: Wir haben alle nicht mehr viel Zeit, die Natur kommt gut ohne uns aus.

Auch im Kleinen, im Privateren ist verschieben selten eine gute Lösung. Meist können Risiken abgeschätzt werden und hundertprozeinige Sicherheit gibt es ja bekanntlich nie. Mutig sein – denn inzwischen können wir Geimpften es doch wirklich wagen wieder zu verreisen! Und dann kommt wieder so eine Mutante in den Fokus… als Geimpfte denke ich aber, dass ich es wagen kann: Die Toscana-Reise werde ich nächste Woche definitiv bestätigen.
Denn schon im letzten Blog habe ich von der Toscana geschwärmt – jetzt halte ich mich damit zurück und verweise auf die Rubrik Reisen, es hätte noch freie Plätze. Aber meine Lieblingsaufname, die Aussicht aus dem Hotelzimmer in San Gimignano – das muss einfach sein. Und mein Leporello zur Reise macht Vorfreude: youtube/ Kathrin Severin Leporello Skizzenbuch Toscana

Ziit isch am wertvollschte wäme si nöd hät. Wieder so ein Spruch. Ich bin ja schon lange nicht mehr jung, wieder ein Jahr abzuwarten liegt da nicht mehr drin – also: Nüt meh verschiebe und Negel mit Chöpf mache! Et – la France nous attend: Auch bei der Reise in die Provence und nach Paris sind noch Plätze frei. vimeo.com/kathrinseverin/Uzès

Themenwechsel zur Kunst:

Täglich sitze ich im Atelier und häkle so meine Gedanken zusammen – momentan entstehen Formen, kleine Objekte. Mit Innen und Aussen, zum Drehen und Wenden, es gibt viele Ansichten. Zuerst nannte ich die Objekte Shells – Muscheln. Da landete ich aber beim Gedankenhhäkeln unvermittelt bei der Toleranz: Ist nur meine Sichtweise richtig? Kann ich fremde Ansichten und Meinungen akzeptieren? Kann ich andere Denkweisen verstehen? Und wo findet die Toleranz ihre Grenze? Ignoranz und Selbstsucht sind mir unverständlich – doch im selben Garten, auch in meinem, wachsen auch Gleichgültigkeit und Egoismus.

Ich empfange gerne neugierige Besucher in meinem Atelier in Winterthur – einfach vorher anmelden auf ks@kathrinseverin.ch

Bad Ragartz

Es lohnt sich in jedem Fall die grösste Freiluft-Skulpturen-Ausstellung Europas zu besuchen. 83 Künstler aus 16 Ländern haben in Bad Ragaz ihre Skulpturen platziert – zum Teil poetisch, zum Teil gigantisch, zum Teil tiefsinnig, zum Teil witzig – aber immer spannend und sehenswert. Welches mein Favorit ist? Mein Werk Tri Colore! Ich findes soooo schön! Und ich kann es mir deshalb auch gut in einem privaten Garten vorstellen. kathrinseverin.ch und badragatz.ch

Und ach ja, das Portugal – Leporello!

Ich hatte es versprochen, aber beim Vorbereiten des Videos zu meiner Portugal-Reise bin ich noch nicht weiter gekommen. Meine Filmversuche waren allzu arg verwackelt. Ich versuchs nochmal – versprochen.

Jetzt wünsche ich wunderschöne Sommerwochen, warm und sonnig oder total verregnet – es gilt immer aus allem das Beste zu machen.

Herzliche Grüsse
Kathrin Severin

Ich glaub es klappet!

Ja wirklich, es sieht gut aus, ich denke wir können im Herbst verreisen! Ich kann die Hotels nicht mehr lange hinhalten und bin deshalb froh, wenn Anmeldungen bald eintreffen. Alle Infos zu den Reisen gibts in der Rubrik Reisen, anmelden geht am einfachsten auf ks@kathrinseverin.ch.

Nun will ich also etwas schwärmen:

Zuerst zur Toscana – das ist eine lange Liebesgeschichte: Vor dreissig Jahren war ich zum ersten Mal im Borgo Gallinaio, danach über viele Jahre immer wieder. Und nach einer langen Pause bin ich nun ganz glücklich wieder dort gelandet. Es ist ein Agriturismo wie aus dem Bilderbuch, mitten im Steineichen- und Ebbeeribaumwald, umgeben von Olivenbäumen, mit nächtlichen Wildschweinbesuchen und Nachtigallengesang. Nach einigen Tagen wechseln wir nach San Gimignano – ein Bijoux das viele zu kennen glauben. Aber beim Skizzieren, beim nächtlichen Gassenbummel oder bei der morgendlichen Entdeckungstour – da haben wir die Stadt für uns. Das ist herrlich! Mein Leporello Skizzenbuch auf youtube erzählt von dieser Woche, zu finden auf youtube/ Kathrin Severin Leporello Skizzenbuch Toscana Für diese Reise kann man sich noch anmelden, gerne per mail auf ks@kathrinseverin.ch.

Dann die Provence

… c`est une autre histoire… aber auch so eine alte Geschichte. Vor dreissig Jahren  wohnte ich mit meinen Gruppen jeweils in einem alten mas, einer ehemaligen Seidenraupenzucht – temps passées. Heute lieben wir es komfortabler, in der Hostellerie Provencale wohnen wir zentral nahe der Place aux Herbes. Uzès ist für mich das idealbild einer südfranzösischen Kleinstadt, zauberhaft zum Skizzieren, Flanieren, zum Einkaufen auf dem Markt. Unterhalb der Stadt tauchen wir ein in die Natur des Vallée de l`Eure. Und den Pont du Gard skizzierend erleben – eintauchen in die Geschichte, in Spiegelungen und le sud, das ist einfach wunderbar. vimeo.com/kathrinseverin/Uzès

Paris, vraiment!

Nach meinen Paris-Monaten im Winter 18/19 stand bereits fest: da muss ich wieder hin um meine Lieblingsskizzierplätze mit anderen zu teilen. Ich freue mich auf unser Hotel am Montmartre (Zimmer mit Stadtblick – das brauchen wir!) und auf die Entdeckungstouren durch die Stadt. Wir sitzen skizzierend in typischen Kaffees, am Ufer der Seine, in den Parks. Wir entdecken verwunschene Plätze und Gassen, bestaunen nebst anderem das Musée Rodin und den Palais Garnier. In jedem Fall ist die Pariswoche ein Kontrastprogramm zu den beiden anderen Herbstreisen. Paris ist inspirierend, zauberhaft, wunderschön. Und wie alle Grossstädte kann Paris überfordern, kann verwirrend und anstrengend sein. Dann machen wir Pause, trinken Apéro, flanieren im Park – und geniessen einfach die Atmosphäre – c`est une aventure! Ein Leporello vom Palais Garnier in Paris ist ab Juli auf vimeo zu sehen. Oder bei mir im Atelier – einfach vorher anmelden auf ks@kathrinseverin.ch

Bad Ragartz

…da habe ich einen Tipp: unbedingt hingehen, sich Zeit nehmen, wenn möglich den Besuch bei schönem Wetter planen und mein Werk Tri Colore am Vormittag bestaunen – dann ist das Licht am intensivsten. Und danach zu Fuss oder mit dem Postauto das alte Bad Pfäfers besuchen um die Ausstellung der kleinen Skulpturen zu sehen. Und nach dem Zvieriplättli im alten Bad sich im Grand Resort auf Terrasse einen Apéro gönnen. Das ist wie Ferien! kathrinseverin.ch und badragatz.ch

Ach ja, à propos Ferien: Portugal!

Nach 10 Tagen in Portugal hatte ich richtig Mühe hier wieder Fuss zu fassen. Natürlich habe ich unterwegs viel skizziert – aber mein A4 Leporello auf Vimeo ist an zwei Maltagen inmitten von fast 500 Olivenbäumen entstanden. Total im im Gjätt usse, auf der Quitna do Capa Rota, in der Nähe von Castelo Branco. (googeln…) Das Portugal-Leporello wird bald auf vimeo zu sehen sein.

Mosteiro do Batalha
Lisboa
… und dusse im Gjätt, Quitna do Capa Rota.

Val Roseg

Nun bin ich also auf dem Weg ins Val Roseg, neugierig auf meine tollen Malerinnen und Maler, neugierig aufs Wetter, neugierig ob es auch dieses Jahr wieder so fantastisch schön wird da oben. Und ich freue mich aufs Hotel Roseg-Gletscher und nehme mir vor das fantastische Kuchenbuffet zu meiden. ( …das wir nicht klappen.)

Übigens: Soviel ich weiss ist vom 12. bis 18.6. die Suite im Hotel noch frei – falls also noch jemand mit Begleitung obersuperspontan wäre… (hotel-roseg-gletscher.ch)

Ich melde mich wieder im Juli mit Neuigkeiten zu den Herbstreisen – mal schauen wie die Welt dann aussieht.

Herzliche Grüsse
Kathrin Severin

Hüt isch guet

Rituale seien wichtig, sagt man. Schon Kinder lieben sie – immer wieder die selben Geschichten, die selben Abläufe. In Voraus wissen, was kommt. Das ist beruhigend und aufregend zugleich und es gibt Sicherheit.
Ich habe auch so ein Lieblingsritual: Die Farbstiftschachtel öffnen, die Stifte schön nach Farben sortieren. Auswählen, mir vorstellen welche Farbtöne ich in den nächsten Tagen wohl einfangen möchte, alle Stifte sorgfältig spitzen. (Mir vornehmen endlich einen funktionierenden Spitzer zu besorgen.) Meine Skizziertasche zusammenstellen, mit Aquarellfarben, den Farbstiften (die Hälfte wieder zurücklegen, weniger sei ja mehr), Acrylstiften und mit meinen Lieblingszeichenstiften. (die Hälfte wieder zurücklegen…)

Schon gemerkt? Ich verreise für 10 Tage, morgen gehts nach Lissabon. Ich werde dann im nächsten Blog meine Skizzen präsentieren, eventuell gibts dann auch endlich wieder einmal ein Leporello-Buch-Video. Auf vimeo.com/kathrinseverin sind bereits einige Leporellos zu sehen, auch eines aus Lissabon ist dabei. Unbedingt den Ton einschalten bim luege.

Val Roseg

Weil es ja so wunderschön ist, bin ich im Juni zwei Wochen mit Malerinnen und Malern im Val Roseg. Wir wohnen mitten in der Natur und werden im Hotel Roseg-Gletscher verwöhnt. Für die Woche vom 12. bis am 18. Juni könnte man sich kurzfristig noch anmelden. Oben in der Rubrik Reisen ist diese Malwoche beschrieben. Wer sich nicht entscheiden kann darf mich gerne per mail kontaktieren, ich beantworte gerne alle Fragen. ks@kathrinseverin.ch

Bad Ragaz

Die Ausstellung in Bad Ragaz ist eröffnet. Ich freue mich über die vielen positiven Reaktionen auf mein Werk Tri Colore. Es gseht aber au würkli schampar schön uus! Vor allem bei Sonnenschein am Vormittag. Wunderbar wenn das Licht die Regie übernimmt!

Der Herbst wird kommen:

Und inzwischen sieht es ja wirklich so aus, als ob sich die Situation langsam normalisieren würde. So bin ich immer optimistischer wenn ich an die Wochen in der Toscana, in der Provence und in Paris denke. Ich freue mich auf provisorische Anmeldungen – man könnte sich doch schon mal vorsichtig vorfreuen, oder?
Zum Teil sind die Reisen schon gut gebucht – aber es hat noch freie Plätze. Ach ja, auf vimeo.com/kathrinseverin gibts Skizzenbücher zu sehen aus Uzès und aus der Toscana.

Das gilt immer noch:

Gerne kann man mich im Atelier besuchen, ab dem 2. Juni bin ich ja wieder in Winterthur. Einfach kurz anmelden damit wir uns nicht verpassen. Es gibt Gespräche, Skizzenbücher, Kafi und Kunst. Kunst und Skizzenbücher kann man auch kaufen… Und ab dem 12. Juni bin ich dann wieder unterwegs, eben, mitten in der Natur im Val Roseg.

Herzliche, etwas reisefiebrige Grüsse
Kathrin Severin

Farben finden

Im Frühling ist es ganz einfach neue Farben zu entdecken. Ich fange meine Farben mit Licht, mit Transparenz und mit Bewegung – deshalb arbeite ich mit Glas. Ich spreche von Tri Colore in Bad Ragaz vor dem Grand Resort, im Park. Von Weitem ists einfach schön – spannend wirds, wenn man aus der Nähe die Bewegung spielen lässt und tausend unterschiedliche Farbnuancen und Spiegelungen entdeckt. Ich empfehle einen Besuch am Vormittag – dann leuchten die Gläser und malen ihre Farben auf die Wiese. Die Stadt Winterthur hat mein Projekt Tri Colore mit einem Projektbeitrag unterstützt, da bin ich sehr dankbar.
Am 8. Mai werde ich ab 11 Uhr bis ca. 17 Uhr bei meinen farbigen Glasstelen sein. Ich freue mich sehr darauf, liebe Bekannte und neugierige Besucher zu treffen. Auch am Sonntag, 9. Mai werde ich dort morgens anzutreffen sein, später bin ich dann bei meinen Kleinobjekten im alten Bad Pfäfers.

Ich freue mich auch über meine schönen, gedruckten Einladungskarten zur Ausstellung. Wer diese farbige Post erhalten möchte, kann mir dies per mail kurz mitteilen. Ausserdem informiere ich laufend auf Facebook (Kathrin Severin) oder auf Instagram (kathrin.severin.1) über meine Aktivitäten.

Auf das Festival der Kleinskulpturen im alten Bad Pfäfers bin ich besonders neugierig. Meine drei kleinen Farbobjekte leuchten dort in Cyan, Magenta und Gelb – Tri Colore eben!

Museum Eduard Spörri

In Wettingen öffnet im Museum Eduard Spörri – ebenfalls am 9. Mai – die Ausstellung Freidimensional 21. Acht Künstler zeigen kleinformatige Skulpturen in Verbindung mit Plakaten der schweizer Industriegeschichte. Ich zeige dort ein unendliches Objekt – ein Moebiusband, ganz in Weiss.

Summerfärie!

Wer kommt mit ins Engadin? Dieses Jahr bin ich im Juni für zwei Wochen im wunderschönen Val Roseg. In der ersten Woche, vom 12. bis am 18. Juni, sind noch einige Plätze frei. Infos zu dieser Traumwoche finden sich zoberscht unter der Rubrik Reisen.

Reisen ins Ausland:

…sollten Ende Sommer dank dem Impfausweis möglich sein. So bin ich immer noch optimistisch, dass die Wochen in der Toscana, in der Provence und in Paris stattfinden könnten. Ja, ich benutze immer noch den Konjunktiv – die gramatikalische Lieblingsform seit mehr als einem Jahr. Aber – ich nehme gerne Anmeldungen für diese Reisen entgegen. Die definitiven Zusagen folgen erst, wenn alles ganz sicher ist. Alles ist beschrieben unter der Rubrik Reisen.
Zum Teil sind die Reisen schon gut gebucht – aber es hat noch freie Plätze. Bei Fragen kontaktieren sie mich am besten per email auf ks@kathrinseverin.ch

Ach ist das schön!

Die Farbexperimente des Projektes Tri Colore werden mich noch einige Zeit beschäftigen – ich habe haufenweise Ideen, mit kleinen Modellen versuche ich meine Ideen zu konkretisieren. Ausserdem experimentiere ich mit meinen weissen Seilen, ich drucke Monotypien, ich bin am Malen und am Zeichnen – kurz – ich schwelge im Atelier!
Die nächste grössere Arbeit von mir gibts dann erst wieder im November in Zürich zu sehen – eine ziemlich grosse Überraschung wird das. Ich informiere dann rechtzeitig hier im Blog. Und auch für nächsten Winter ist schon ein Projekt am chöcherle – da bin ich selber noch neugierig drauf.

Wer mehr wissen möchte kann mich im Atelier besuchen. Einfach kurz anmelden damit wir uns nicht verpassen. Es gibt Gespräche, Skizzenbücher, Kafi und Kunst. Kunst und Skizzenbücher kann man auch kaufen…

Herzliche Grüsse – bis bald in Bad Ragaz oder im Atelier
Kathrin Severin

Tri colore

Bad Ragartz

Bald wird meine grosse Glasarbeit Tri Colore im Kurpark in Bad Ragaz aufgestellt. Starke Männer werden das Fundament eingraben, sorgfältig ausbalnciert die schweren, 3 Meter hohen Glasstelen platzieren und die Umgebung wieder perfekt instandstellen. Mein Werk steht direkt vor dem Resort Quellenhof Bad Ragaz. Ich bin ja so neugierig! Die Vernissage ist am 8. Mai.

Am 9. Mai wird dann das Festival der Kleinskulpturen im alten Bad Pfäfers in der Taminaschlucht eröffnet. Ich zeige drei Objekte aus Glas, wieder mit dem Titel Tri Colore. davon gibts auch schon Bilder – ich bin zimmlifeschtschamparzfride! Genauso habe ich mir meine kleinen Schätze beim Entwerfen vorgestellt. Die Kleinskulpturen sind sehr wandelbar und können auf viele unterschiedliche Arten angeordnet werden.

Ich freue mich sehr, dass die Stadt Winterthur meine Arbeit Tri Colore mit einem Werkbeitrag unterstützt.

Dieses Jahr…

werde ich keine Seminare im Atelier anbieten. Möglicherweise organisiere ich spontane Skizziertage im Freien – in der Stadt oder am See. Wer also mit mir Zeichnen und Malen möchte, kommt am besten mit auf eine Reise. Wie wäre es zum Beispiel im Juni im Engadin? Ich biete eine zweite Malwoche im Val Roseg an, vom 12. bis am 18. Juni! Es hett na Platz!

Ich war vor ein paar Tagen im Val Roseg – momentan sieht es dort so aus:

Reisen:

Die Reise nach Paris habe ich mit dem Hotel zusammen noch einmal überarbeitet und eine zusätzliche, etwas günstigere Zimmervariante gefunden. Alles ist beschrieben unter der Rubrik Reisen.
Die Toscana und die Provencetage sind schon gut gebucht – aber es hat noch freie Plätze. Ich weiss, sich definitiv zu entscheiden ist immer noch schwierig – dank der Impfung ist aber fest damit zu rechnen, dass wir im September verreisen können! Trotzdem sind vorläufig für die Auslandsreisen auch provisorische Anmeldungen möglich. Informationen zu allen Reisen gibts hier auf der Webseite – oder kontaktieren sie mich per email auf ks@kathrinseverin.ch

Und suscht…

… bin ich täglich im Atelier. Momentan wird dokumentiert, alte Arbeiten werden gesichtet, beurteilt und fotografiert. Viele Kleinformate, sehr viele Aquarelle und Zeichnungen werden geordnet. Eigentlich wollte ich eine Ausstellung mit Kleinformaten organisieren – so viele schöne Arbeiten warten darauf entdeckt zu werden. Ich bin aber noch nicht ganz soweit. Wer jedoch vorab schon einen Blick auf die Arbeiten werfen möchte um etwas auszulesen ist herzlich willkommen. Bitte per email kurz einer Termin vereinbaren auf ks@kathrinseverin.ch.

Herzliche Grüsse
Kathrin Severin

Södeli…

… sagte meine Mutter jeweils, wenn etwas erledigt war. Aber Södeli stimmt noch nicht ganz, denn das allerletzte Seminar in diesem Jahr beginnt erst übermorgen Samstag.
Und es sind noch Plätze frei. Wer macht mit? Ganz spontan? Wer möchte, kann sich superkurzfristig hier noch anmelden.

Ausstellung

Am 17. Oktober ist Vernissage in Wil / SG. Ich zeige Zeichnungen meiner Serie Netzwerke und Bindungen. Die Gruppenausstellung mit dem Titel “Kunst Lockt” in der historischen Lokremise Wil ist vom 17. Oktober bis 1. November 2020 geöffnet, jeweils Freitag und Samstag von 10 – 20 Uhr sowie an Sonntagen von 10 – 17 Uhr.
Am Sonntag, 25. Oktober bin ich in der Ausstellung anzutreffen und spreche dann um
16 Uhr über meine Arbeiten. Auch am Samstag, 31. Oktober bin ich in der Lokremise.
Ich freue mich auf neugierige Besucher.
Genaue Infos finden sich auf meiner Kunst-Webseite www.kunst.kathrinseverin.ch

Und suscht…

… informiere ich im nächsten Blog über meine Pläne fürs 2021. Eines habe ich bereits beschlossen:: Ich werde kein gedrucktes Programm versenden fürs 2021. Aber mit diesem Blog und auf meinen Internetseiten kathriseverin.ch und kunst.kathrinseverin.ch werde ich laufend die neuesten Informationen veröffentlichen. Und auf vimeo.com/kathrinseverin gibts immer wieder Filme von meinen Leporello-Skizzenbüchern zu sehen. Ich bin soeben dabei, meine Soglio- und Ticino-Leporellos dafür vorzubereiten.

Was ich schon weiss: Vom 20. bis 26. Juni 2021 findet wieder eine Malwoche im Val Roseg statt. Es sind nur noch vier Plätze frei.

Und ich werde mit einer Gruppe in Paris skizzieren, das genaue Datum steht noch nicht fest- tja… – eventuell im April? Da könnte man sich provisorisch einen Platz reservieren, sozusagen als Absichtserklärung. So kann ich das Datum der Reise koordinieren zwischen den Teilnehmern, dem Hotel, Madame Severin und Monsieur Corona.

Und dann möchte ich natürlich nach Uzès, in die Toscana, ach und furchtbar gerne in die Bretagne und unbedingt nach Irland … und da wäre noch dieses Schlösschen mitten in Frankreich mit dem schönen Teich… und nach Soglio müsste ich auch unbedingt noch einmal…

Ist es möglich dass ich zimmlifescht Reise-Entzugs-Erscheinungen habe?

Aber keine Angst, ein paar Seminare im Atelier haben dann schon auch noch irgendwo Platz im Zweituusigeinezwänzgi.

Ich melde mich bald mit weiteren Infos.
Bis dànn, mit herzlichem Gruss
Kathrin Severin